Zusatzseiten

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Kann mir jemand das Leben erklären?

Ich blick nicht durch. Überall um mich herum werde ich gerade Zeuge von Liebesdramen. Meine Mutter, meine Freundinnen, Mein Bruder und all die andern, sogar Menschen die ich nicht kenne, aber von ihnen höre. Aber ich steh nur blöd rum. Manchmal hab ich das Gefühl, dass sich nieman für mich interessiert. Traurig ich weiß. Unfair oder nicht?

4 Kommentare 9.9.14 15:08, kommentieren

Mein Leben. Einleitung.

Okay ich bin neu hier und ich glaub nicht das sich irgendjemand für mein Leben interessiert, aber ich hab da letztens so einen Film gesehen und in Amerika machen die das doch alle. Schreiben ihr ganzes Leben in einen Block. Also mal ehrlich warum soll ich dann nicht so cool sein und es auch mal versuchen. Ich war allerdings noch nie besonders gut im Tagebuch schreiben also erhofft euch bloß nicht zu viel. Wie auch immer. Manchmal frag ich mich einfach was das alles bringen soll. Der ganze Stress, das ganze Drama. Das leben ist wie ein Spiel wisst ihr?! Entweder man kann es oder man kann es nicht. Aber selbst da gibt es dann doch nicht immer nur Gewinner und Verlierer. Nein! Es gibt da noch eine ganz bestimmte und sehr widerliche Sorte von Spielern. Die Schummler. Klar es macht alles sehr viel einfacher. Man mogelt sich durch und bekommt die Kurve...aber irgendwann, irgendwann da bekommt man es zurück...Manche nennen das Karma...Ich nenne es die Spielregeln. Aber wie man so schön sagt: "Übung macht den meister".
Also hoff ich einfach mal darauf, das ich in meinen Jungen Jahren und bei all dem Drama was ich schon miterleben musste, zumindest den größten Teil des "Spiel des Lebens" durchblickt zu haben. Hoffentlich...

Naja, kommen wir zum Anfang der Geschichte.
Eigentlich habe ich ein sehr gutes Leben. Währen da nicht meine Eltern und dieses verdammte Temperament meiner Mutter und mir!
Als ich klein war bin ich bei meiner Oma aufgewachsen. Sie wohnte direkt ums Eck in einer Wohnung, weshalb ich dann die ersten 3 Lebensjahre bei ihr großgezogen wurde. Morgens wurde ich von meiner Mutter hingebracht, dann ist meine Oma mit mir in das kleine Städtchen gegangen indem wir lebten und falls ich einmal krank wurde oder sonstiges, ist meine Oma mit mir zum Arzt gegangen und hat mich gepflegt, usw.
Also um ehrlich zu sein: Klingt doch alles super!
Ja das tut es ich hatte eine tolle Kindheit. Meine Oma war und ist für mich immer da. Wenn ich sie brauche oder aber auch nicht, sie hat immer ein offenes Ohr und eine offene Tür für mich, auch wenn das mit dem zuhören im Alter immer schwieriger wird. Meine Oma ist mein Ein und Alles. Ich liebe sie über Alles und ich kann mir gar nicht vorstellen ohne sie zu leben. Für manche mag das komisch sein. Schließlich sagt man so etwas ja eher über seinen Vater oder die Mutter. Aber nein. Ganz bestimmt Nicht! Mein Vater ist ein Arsch. Hat uns geschlagen, die Ohren lang gezogen und so weiter und so weiter. Aber da hat man als Kind geheult ist zu seiner Mama gegangen und hat schlussendlich drüber hinweg gesehen, da es ja schließlich der eigene Vater ist. Jetzt wo ich älter bin sehe ich das anders! Als Beispiel: Ich hatte einen blauen Handabdruck meines Vaters als 12 Jährige auf meinem Rücken! Meine Mutter wollte ihren eigenen Mann wegen Körperverletzung bei der Polizei anzeigen. Nach der Trennung hat mein Vater dann während wir in der Schule waren und meine Mutter bei der Arbeit, das haus ausgeräumt. Wir hatten nicht einmal einen Schreubenzeher übrig. Zudem zerrt er meine Mutter wegen jedem Scheiß vor Gericht. Sogar wegen des Urlaubs mit seinen Kindern(also uns) naja wie auch immer, da ist so viel passier und er hat sich soviel geleistet, das schaff ich gar nicht alles hier aufzuschreiben. Außerdem will ich euch nicht zu sehr damit behelligen. Nur eins noch mein Bruder und ich hegen keinen Kontakt mehr. Ich inzwischen nach 1 1/2 Jahren wieder ein bisschen aber mit dem Wissen, dass er ein Arsch ist. Mein Bruder allerdings seit 2-3 Jahren gar nicht mehr.

Nun zu meiner Mutter: Meine Mutter und ich hatten ein schwieriges Verhältnis. Alle die uns zusammen gesehen haben, dachten wir bringen uns gegenseitig im Schlaf um. Das ist nicht übertrieben! Nein, haben wir nicht... wie ihr seht lebe ich noch und ich kann euch beruhigen, meine mutter auch...Naja genug... Meine mutter und ich haben dann nach der Trennung die Kurve bekommen. Ich musste meine Launen im Griff haben, weil ich mich jetzt um alles Kümmern musste. Meine Mutter war ein Wrack. Ich musste sie aufpäppelt(was mich ein ganzes Jahr gekostet hat) und ich musste mich um den ganzen Haushalt kümmern da meine Mutter dazu ja nicht mehr in der Lage war... inzwischen bin ich ganz froh darüber..den durch das geschehene bin ich so wie ich bin. eine starke verantwortungsbewusste junge Dame :D.

ich will mich nicht beschweren. inzwischen habe ich die schlimmste Phase meines bisherigen Lebens durchgestanden und bin dem knappen Tod entgangen dem ich mich in dieser zeit am liebsten hingegeben hätte. Inzwischen habe ich wahre freunde gefunden und hab mein Ass im Ärmel gefunden mit dem ich jede Runde des Spiel des Lebens gewinnen kann...Fast jede...Das mit der Liebe hab ich wohl noch nicht ganz so raus...aber eins sag ich euch:

Es lohnt sich zu kämpfen!

9.9.14 15:03, kommentieren